Von erfolgreichen deutschen Hits und Lesben-Musik


Von erfolgreichen deutschen Hits und Lesben-Musik
5 (100%) 3 votes

Vor 10 Jahren: Endlich wieder ein deutscher Titel auf dem ersten Platz der Jahrescharts. 2003 gelang dies RZA feat. Xavier Naidoo mit dem Song “Ich kenne nichts”. Und tatsächlich, nur zwei Plätze dahinter taucht gleich noch ein deutschsprachiger Hit auf: Yvonne Catterfeld hauchte “Für Dich” ins Mikrofon.

Zwischen diese Musiker konnte sich das echte oder – wie mach einer unkte – Pseudo-Lesbenpärchen “t.a.T.u.” mit “All The Things She Said” schieben. Liebling bei den Radiostationen und im Supermarkt-Funk war vermutlich in diesem Jahr “White Flag” von Dido, die es ebenfalls sicher in die Top 10 schaffte. Gab es auch irgendetwas Lustiges in den Musikcharts? Na ja, der “Steuersong” von der Gerd Show war schon ein bisschen zum Lachen, den Burger Dance von DJ Ötzi fanden viele hingegen eher peinlich. Einen Superstar, der die Top-50-Hitliste dominierte, gab es übrigens nicht. 50 Cent konnte sich immerhin zweimal platzieren, Kate Ryan und Eminem taten es ihm gleich – unter Chart-Hits 2003 ist die komplette Liste verfügbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.