Tom Jones

Das Werfen von Damenunterwäsche auf die Bühne geht nicht auf die Beatles zurück: Tom Jones und seine legendäre Bühnen-Performance zeichnen für diese noch immer gelebte Tradition verantwortlich. Der “Tiger”, wie er noch immer genannt wird, wischte sich mit einem Damenslip einst den Schweiß von der Stirn – eine Szene, die ihn weltberühmt machte. Doch Charisma allein war es nicht, welches dem einstigen Staubsaugervertreter aus Wales eine Weltkarriere bescherte, die bis heute (!) anhält.


Musikhimmel als Radio
► Jetzt reinhören!

Geboren wurde Thomas John Woodward 1940 in Wales. Erste Auftritte absolvierte er als Nebenjob mit seiner Band “Tommy Scott and the Senators” in den frühen 1960er-Jahren. Doch der erhoffte Erfolg blieb aus. Frontman Tom Jones allerdings, damals als “Tiger Tom” bekannt, erkannte seine Wirkung auf das weibliche Publikum. Es dauerte auch nicht lange, bis eine Plattenfirma auf den markanten Sänger mit dem lasziven Hüftschwung aufmerksam wurde und Starpotenzial erkannte. Bereits seine zweite Solo-Single “It’s not unusual” landete auf Platz 1 der britischen Charts. Seine nächsten musikalischen Meilensteine waren 1965 der Filmsong “What’s new, Pussycat?” und der Titelsong zum James Bond Klassiker “Feuerball”. Seine Songs schafften auch im deutschsprachigen Raum Platz 1: 1968 “Delilah” und “Help yourself”.


Musikhimmel als Radio
► Jetzt reinhören!

Die 1970er Jahre führten auch Tom Jones – wie viele andere Sänger – nach Las Vegas, wo er regelmäßige Shows absolvierte, die restlos ausverkauft waren. Seine Markenzeichen – die engen Lederhosen, offene Hemden mit Brusthaar-Garantie und der funkige Hüftschwung – erwiesen sich als zeitlose Klassiker. Doch Tom Jones hatte auch keine Scheu vor musikalischem Neuland und Crossover. Zu seinen größten Hits zählten die Coverversion des Prince-Klassikers “Kiss” 1988, das Duett mit Cardigans-Sängerin Nina Persson “Burning down the House” 1999 und 2000 sein Super-Hit “Sexbomb” feat. Mousse T. Die Queen ehrte den “Tiger” 2006 mit dem OBE. Verheiratet war er übrigens von 1957 bis 2016: mit ein und derselben Frau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.