Zeigt her eure Füße

Zeigt her eure Füße,
Zeigt her eure Schuh’,
Und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.
Sie waschen, sie waschen, sie waschen den ganzen Tag.
Sie waschen, sie waschen, sie waschen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße,
Zeigt her eure Schuh’,
Und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.
Sie ringen, sie ringen, sie ringen den ganzen Tag.
Sie ringen, sie ringen, sie ringen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße,
Zeigt her eure Schuh’,
Und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.
Sie hängen, sie hängen, sie hängen den ganzen Tag.
Sie hängen, sie hängen, sie hängen den ganzen Tag.

Zeigt her eure Füße,
Zeigt her eure Schuh’,
Und sehet den fleißigen Waschfrauen zu.
Sie bügeln, sie bügeln, sie bügeln den ganzen Tag.
Sie bügeln, sie bügeln, sie bügeln den ganzen Tag.

We wish you a merry Christmas

We wish you a merry Christmas
And a happy New Year.

Glad tidings we bring,
To you and your kin;
Glad tidings for Christmas
And a happy New Year!

We want some figgy pudding
Please bring it right here!

We won’t go until we get some
So bring it out here!

We all know that Santa’s coming,
And soon will be here.

We wish you a merry Christmas,
And a happy New Year

Wer will fleißige Handwerker seh’n

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern geh’n.
Stein auf Stein, Stein auf Stein,
Das Häuschen wird bald fertig sein.
Stein auf Stein, Stein auf Stein,
Das Häuschen wird bald fertig sein.

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern gehn.
O wie fein, o wie fein,
Der Glaser setzt die Scheiben ein.
O wie fein, o wie fein,
Der Glaser setzt die Scheiben ein.

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern gehn.
Tauchet ein, tauchet ein,
Der Maler streicht die Wände fein.
Tauchet ein, tauchet ein,
Der Maler streicht die Waende fein.

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern gehn.
Zisch, zisch, zisch, zisch, zisch, zisch,
Der Tischler hobelt glatt den Tisch.
Zisch, zisch, zisch, zisch, zisch, zisch,
Der Tischler hobelt glatt den Tisch.

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern gehn.
Poch poch poch, poch poch poch,
Der Schuster schustert zu das Loch.
Poch poch poch, poch poch poch,
Der Schuster schustert zu das Loch.

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern gehn.
Stich stich stich, stich stich stich,
Der Schneider näht das Kleid für mich.
Stich stich stich, stich stich stich,
Der Schneider näht das Kleid für mich.

Wer will fleißige Handwerker seh’n,
Der muss mit uns Kindern gehn.
Trapp trapp drein, trapp trapp drein,
Jetzt geh’n wir von der Arbeit heim.
Trapp trapp drein, trapp trapp drein,
Jetzt geh’n wir von der Arbeit heim.

Weißt du, wieviel Sternlein stehen

Weißt du, wieviel Sternlein stehen
an dem blauen Himmelszelt?
Weißt du, wieviel Wolken gehen

weithin über alle Welt?
Gott der Herr hat sie gezählet,
dass ihm auch nicht eines fehlet
an der ganzen großen Zahl.

Weißt du, wieviel Mücklein spielen
in der heißen Sonnenglut,
wieviel Fischlein auch sich kühlen
in der hellen Wasserflut?
Gott der Herr rief sie mit Namen,
dass sie all ins Leben kamen,
dass sie nun so fröhlich sind.

Weißt du, wieviel Kinder frühe
steh’n aus ihrem Bettlein auf,
dass sie ohne Sorg und Mühe
fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen
seine Lust, sein Wohlgefallen,
kennt auch dich und hat dich lieb.

Suse, liebe Suse

Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh?
Das sind die lieben Gänslein, die haben kein’ Schuh’.
Der Schuster hat Leder, kein Leisten dazu,
Drum kann er den Gänslein auch machen kein’ Schuh.

Suse, liebe Suse, ist das eine Not.
Wer schenkt mir einen Dreier zu Zucker und Brot?
Verkauf’ ich mein Bettchen und leg mich auf’s Stroh,
Da sticht mich keine Feder und beißt mich kein Floh.

Summ, summ, summ

Summ, summ, summ,
Bienchen, summ herum.
Ei, wir tun dir nichts zuleide
Flieg nur aus in Wald und Heide.
Summ, summ, summ,
Bienchen, summ herum.

Summ, summ, summ,
Bienchen, summ herum.
Such in Blumen, such in Blümchen
Dir ein Tröpfchen, dir ein Krümchen.
Summ, summ, summ,
Bienchen, summ herum.

Summ, summ, summ,
Bienchen, summ herum.
Kehre heim mit reicher Habe,
Bau uns manche volle Wabe.
Summ, summ, summ,
Bienchen, summ herum.

Süßer die Glocken nie klingen

Süßer die Glocken nie klingen
Als zu der Weihnachtszeit;
‘s ist, als ob Engelein singen
Wieder von Frieden und Freud’.
Wie sie gesungen in heiliger Nacht.
Wie sie gesungen in herrlicher Pracht.
Glocken mit heiligem Klang,
Klingt doch die Erde entlang.

O wenn die Glocken erklingen,
Schnell sie das Christkindlein hört,
Tut sich vom Himmel dann schwingen,
Eilet hernieder zur Erd’,
Segnet den Vater, die Mutter, das Kind.
Segnet den Vater, die Mutter, das Kind.
Glockem mit heiligem Klang,
Klingt doch die Erde entlang.

Klinget mit lieblichem Klange
Über die Meere noch weit,
Dass sich erfreuen doch alle
Seliger Weihnachtszeit,
Alle aufjauchzen mit einem Gesang.
Alle aufjauchzen mit einem Gesang.
Glockem mit heiligem Klang,
Klingt doch die Erde entlang!

Stille Nacht

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Alles schläft. Einsam wacht
Nur das traute heilige Paar.
Holder Knab’ im lockigen Haar,
Schlafe in himmlischer Ruh!
Schlafe in himmlischer Ruh!

Stille Nacht! Heilige Nacht!
Gottes Sohn! O! wie lacht
Lieb’ aus deinem göttlichen Mund,
Da uns schlägt die rettende Stund’.
Jesus! in deiner Geburt!
Jesus! in deiner Geburt!

Stille Nacht, Heilige Nacht!
Hirten erst kundgemacht,
Durch der Engel Halleluja.
Tönt es laut von fern und nah:
Christ, der Retter ist da,
Christ, der Retter ist da!

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
Da kommst du geschneit.
Du kommst aus den Wolken,
Dein Weg ist so weit.

Komm, setz dich ans Fenster,
Du lieblicher Stern.
Malst Blumen und Blätter,
Wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
Die Blümelein zu.
Dann schlafen sie sicher
In himmlischer Ruh’.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
Komm zu uns ins Tal
Dann bau’n wir den Schneemann
Und werfen den Ball.