Albumcharts 1989


Albumcharts 1989
4.5 (90%) 4 votes

Die Albumcharts im Jahr 1989:

  • Bee Gees One
  • Chris De Burgh Flying Colours
  • Chris Rea The Best Of – New Light Through Old Windows
  • Die Ärzte Die Ärzte früher! (1982-’83)
  • Die Ärzte Live – Nach uns die Sintflut
  • Die Flippers Liebe ist…
  • Die neue KuschelRock
  • Die Toten Hosen Ein kleines bisschen Horrorschau
  • Dire Straits Money For Nothing
  • Don Johnson Let It Roll
  • Engelbert In Liebe – Engelbert
  • Fine Young Cannibals The Raw & The Cooked
  • Fleetwood Mac Greatest Hits
  • Gary Moore After The War
  • Grand Prix der Volksmusik
  • Guns N’ Roses Appetite For Destruction
  • Herbert Grönemeyer Ö
  • Holly Johnson Blast
  • Jason Donovan Ten Good Reasons
  • Joe Cocker One Night Of Sin
  • Madonna Like A Prayer
  • Michael Jackson Bad
  • Mike Oldfield Earth Moving
  • Milli Vanilli All Or Nothing
  • Munich Symphonic Sound Orchestra Pop Goes Classic
  • Munich Symphonic Sound Orchestra Pop Goes Classic Vol. 2
  • Neneh Cherry Raw Like Sushi
  • Original Naabtal Duo Ein bißchen Glück
  • Original Naabtal Duo Patrona Bavariae
  • Paul McCartney Flowers In The Dirt
  • Queen The Miracle
  • Rainbirds Call Me Easy Say I’m Strong Love Me My Way It Ain’t Wrong
  • Rick Astley Hold Me In Your Arms
  • Roxette Look Sharp!
  • Roy Orbison Mystery Girl
  • Sandra Into A Secret Land
  • Simple Minds Street Fighting Years
  • Simply Red A New Flame
  • Soundtrack / Dieter Bohlen Rivalen der Rennbahn
  • Soundtrack / Prince Batman
  • Soundtrack Buster
  • Tanita Tikaram Ancient Heart
  • The Cure Disintegration
  • Tina Turner Foreign Affair
  • Tone Loc Loc-Ed-After-Dark
  • Tracy Chapman Tracy Chapman
  • Traveling Wilburys Vol. 1
  • U2 Rattle And Hum
  • Westernhagen Halleluja
  • Womack & Womack Conscience

Ein Gedanke zu „Albumcharts 1989“

  1. Jaja, damals stand ich mindestens einmal die Woche beim Media Markt vor der endlosen Auslage an CDs und guckte mir die Cover an. Leider waren die Platten finanziell unerreichbar. Heute mit dem Streaming und natürlich mehr Kohle kann man das alles nachholen. Und siehe da: Ist doch viel Schrott auf den Alben damals gewesen – außer den bekannten Hits natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.