Albumcharts 1980


Albumcharts 1980
5 (100%) 4 votes

Die Albumcharts im Jahr 1980:

  • ABBA Greatest Hits Vol. 2
  • AC/DC Back In Black
  • AC/DC Highway To Hell
  • Werbefrei!
    Danke fürs Teilen, Verlinken...
  • Adriano Celentano Viva Italia – 20 Super Songs
  • Barclay James Harvest Eyes Of The Universe
  • Barclay James Harvest Gone To Earth
  • Bob Marley & The Wailers Uprising
  • Boney M. Oceans Of Fantasy
  • Boney M. The Magic Of Boney M. – 20 Golden Hits
  • Demis Roussos Insel der Zärtlichkeit – Demis Roussos und seine 20 Welterfolge
  • Diana Ross Diana
  • Disco Power
  • Electric Light Orchestra Discovery
  • Fleetwood Mac Tusk
  • Genesis Duke
  • Goombay Dance Band Zauber der Karibik
  • Hot Chocolate 20 Greatest Hits
  • Hot Shots – 20 Super-Top-Hits
  • Howard Carpendale Mein Weg zu dir
  • James Last Träum was Schönes
  • John Denver “Henry John Deutschendorf” genannt John Denver – Seine großen Erfolge
  • KISS Dynasty
  • Werbefrei!
    Danke fürs Teilen, Verlinken...
  • KISS Unmasked
  • Madness One Step Beyond…
  • Marianne Faithfull Broken English
  • Mike Krüger Der Nippel
  • Mike Oldfield Platinum
  • Milva Was ich denke
  • Nina Hagen Band Unbehagen
  • Orchester Anthony Ventura Die schönsten Melodien der Welt
  • Otto Der ostfriesische Götterbote
  • Peter Maffay Revanche
  • Peter Maffay Steppenwolf
  • Pink Floyd The Wall
  • Pink Floyd Wish You Were Here
  • Queen The Game
  • Reinhard Mey Jahreszeiten
  • Richard Clayderman Träumereien
  • Roxy Music Flesh + Blood
  • Werbefrei!
    Danke fürs Teilen, Verlinken...
  • Scorpions Animal Magnetism
  • Simon & Garfunkel Simon & Garfunkel’s Greatest Hits
  • Sky Sky 2
  • Soundtrack / Electric Light Orchestra & Olivia Newton-John Xanadu
  • Styx Cornerstone
  • Supertramp Breakfast In America
  • The Alan Parsons Project Eve
  • The Alan Parsons Project Pyramid
  • The Police Reggatta de blanc
  • The Rolling Stones Emotional Rescue
  • Udo Jürgens Udo ’80

Ein Gedanke zu „Albumcharts 1980“

  1. Was für eine Bandbreite: Echte Evergreens und Meisterwerke auf der einen, Blödelbarden auf der anderen Seite. Wieso gabs eigentlich schon ein Best of (2!) von Abba, die haben doch noch weitergemacht. Die besten Hits kamen doch erst nach 1980…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.